Survival International fordert: Puma soll Investition in kontroverses Touristikunternehmen zurückziehen

Survival International ruft den deutschen Sportartikelhersteller Puma dazu auf, seine Investition in das Tourismusunternehmen Wilderness Safaris zurückzuziehen. Wilderness Safaris betreibt auf dem Land der Gana Buschleute in Botswana eine Lodge. Puma erwarb 20% der Anteile an dem Unternehmen im Rahmen einer Privatplatzierung, kurz bevor Wilderness Safaris am 8. April 2010 in Botswana und Johannesburg an die Börse ging. Wilderness Safaris präsentiert sich als „Naturschutzorganisation und Ökotourismusunternehmen, welches sich für verantwortlichen Tourismus einsetzt…und dazu beiträgt, Afrikas spektakuläres Naturerbe zu schützen, und die Gewinne mit den lokalen Gemeinschaften teilt.“ Hier gehts zur kompletten Meldung

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s