GfbV auf Karneval der Kulturen

Die GfbV präsentiert sich mit einem Informationsstand beim Berliner Karneval der Kulturen (www.karneval-berlin.de) vom 21.-24 Mai 2010. Wir wollen besonders auf die schwierige Situation im Sudan aufmerksam machen, denn noch immer fehlen für die Konfliktherde in Darfur und im Süden des Landes konkrete Lösungsansätze, die die Situation der Menschen verbessern können.

Der „Karneval der Kulturen“ entwickelte sich vor dem Hintergrund der wachsenden Internationalität Berlins und als Konsequenz der verstärkten Zuwanderung von Menschen aus allen Weltregionen. Die Weltstadt Berlin ist heute ethnisch, religiös und kulturell heterogen geprägt. Der Berliner Karneval der Kulturen reiht sich ein in die Tradition neuerer Karnevals in Europa – wie dem Notting Hill Carnival in London und dem Rotterdamer Zomercarnaval –, ist aber aufgrund der Anzahl der beteiligten Nationalitäten und des breiten kulturellen Spektrums seiner Akteure weltweit einzigartig.

Darfur leidet
Rund 4.500 Dörfer wurden seit 2003 von sudanesischen Soldaten oder Janjaweed-Reitermilizen systematisch zerstört. Dorfbewohner wurden willkürlich vergewaltigt oder erschossen, Brunnen vergiftet und Viehherden vernichtet. Mindestens 400.000 Menschen starben bei dem Völkermord. Eine Rückkehr der drei Millionen Vertriebenen in ihre zerstörten Dörfer wird von den sudanesischen Behörden ausgeschlossen. Stattdessen sollen die überlebenden Opfer des Genozids in der Nähe der Flüchtlingslager angesiedelt werden, in denen sie vor Jahren Zuflucht suchten.

Zunehmende Gewalt im Südsudan
Fünfeinhalb Jahre nach Beilegung des Krieges zwischen Nord- und Südsudan spitzt sich die Lage im Süden des Landes dramatisch zu. Ethnische Konflikte haben dort zu einer Eskalation der Gewalt geführt. Seit Januar 2009 starben mehr als 3.000 Menschen bei Auseinandersetzungen, dutzende Dörfer wurden verwüstet. Zehntausende Menschen mussten fliehen.
Konflikte um Vieh- und Weideland stehen im Mittelpunkt der blutigen Kämpfe. In Zeiten der wirtschaftlichen und politischen Krise sind für viele Südsudanesen die Viehherden der einzige Garant dafür, ihr Überleben sicherzustellen. Die Not vieler Menschen nimmt zu, da die Regierung des autonomen Südsudan Löhne und Gehälter oft nicht mehr auszahlen kann.

Wir freuen uns auf Ihren/Euren Besuch an unserem Stand, den Sie/Ihr im Dersim-Kulturzelt finden/findet.

.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s