Sacred Land, Poisoned Peoples – Vorkongress zum Weltkongress in Basel 2010 –

Die ersten Opfer des Urankreislaufes sind sehr häufig indigene Völker. Gut drei Viertel des Urans werden derzeit auf dem Land indigener Völker abgebaut. Kanada und Australien sind dabei führend. Aber auch bei den Yanomani in Brasilien wurden große Uranvorkommen entdeckt. Weitere Förderländer sind Tansania und Mali, Kasachstan, Niger, Russland, Namibia und Usbekistan. Überall leiden Menschen unter den Fördermethoden, werden krank, müssen um ihr Leben kämpfen.

Um ihre Situation zu beleuchten und ihnen Möglichkeit zu geben, sich persönlich zu äußern, laden der IPPNW – Schweiz (Basel), der IPPNW-Deutschland (Berlin) und der Nuclear Free Future Award (München) zusammen mit dem Uranium Network (Freiburg), der GfbV-Deutschland (Göttingen), der GfbV-Schweiz (Bern), INCOMINDIOS-Schweiz (Zürich) und der Heinrich Böll Stiftung (Berlin) für den 26. August 2010 nach Basel ein. Bei der Vorkonferenz zur Jahrestagung des IPPNW „Uranabbau, Gesundheit und indigene Völker. Sacred Land, Poisoned Peoples“ werden Fachleute und Betroffene aus Deutschland, Kanada, den USA, Australien, Indien, Namibia, Mali und Russland vertreten sein.

Nähere Informationen zum Ablauf des Kongresses, Redner sowie Kontaktadresse und Anmeldeinformationen finden Sie/findet ihr im Veranstaltungsflyer den ihr auf der Seite der GfbV herunterladen könnt der bei

auf der Seite bei „Download des Dokuments“ herunterladen könnt und auf www.uranrisiko.de bzw. www.ippnw2010.org.

Bitte verbreiten Sie/verbreitet diesen Termin weiter und notieren Sie ihn/notiert ihn auch selbst.

Mit herzlichen Grüßen
Yvonne Bangert
(Referatin für indigene Völker)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s