Das Winterprojekt von Andrea Cox

Spendengelder für Heizmaterial für die Lakota-Sioux in South Dakota (USA)

Aufgrund der Armut in der Pine Ridge Reservation können sich viele Lakota nicht ausreichend Heizmaterial im Winter leisten (Foto: Richard Fox)

Die Pine Ridge Reservation in South Dakota, die Heimat der Oglala Lakota Indianer, zählt zu den ärmsten Gebieten der USA.  Mehr als 80 Prozent der Lakota leben unterhalb der Armutsgrenze. Durch die Reform des Wohlfahrtsgesetzes im Jahre 1997 unter Clinton, wurde die Sozialhilfe drastisch gekürzt, um Arbeitslose in (meist schlecht bezahlte) Lohnarbeit zu zwingen. Arbeitsplätze gibt es aber in Pine Ridge kaum. Viele Lakota können sich mit dem Verkauf von kunsthandwerklichen Gegenständen mit Mühe über Wasser halten, andere nehmen gefährliche Arbeiten (z. B. bei der Bekämpfung von Waldbränden) an, um ein bisschen Geld zu verdienen. Aber selbst solche Arbeitsplätze sind rar. Die Arbeislosenrate in der Pine Ridge Reservation beträgt saisonal bedingt bis zu 80 Prozent.


Zudem ist die Wohnsituation der Lakota äußerst schlecht: 30 Prozent der Menschen in der Pine Ridge Reservation gelten als obdachlos. 60 Prozent der (meist überfüllten) Quartiere sind in einem äußerst schlechten baulichen Zustand und schlecht isoliert, was dazu führt, dass deren Bewohner nur äußerst unzureichend vor Kälte geschützt sind. Gerade in den letzten Jahren wurden im Winter Temperaturen von minus 20 Grad Celsius und darunter erreicht. Im letzten Winter waren einige Lakota aufgrund eines plötzlich auftretenden Blizzards wochenlang eingeschneit und von der Außenwelt abgeschnitten, ohne ausreichend mit Lebensmitteln und Brennholz oder Propangas versorgt zu sein.

Generell ist aber problematisch, dass die meisten Lakota so arm sind, dass sie sich das nötige Heizmaterial aus finanziellen Gründen nicht leisten können. Jedes Jahr erfrieren in Pine Ridge viele Menschen. Der jetzige Winter kann noch lange dauern und auch die darauffolgenden Winter können extrem hart werden.

Andrea Cox, die sich für die Menschen in der Pine Ridge Reservation einsetzt, sammelt deshalb über unser Spendenkonto Gelder, die zu 100 Prozent für die Winterhilfe für die Lakota – vor allem für die Finanzierung von Heizmaterial – direkt in die USA überwiesen werden. Über eine Spende würden wir uns sehr freuen.

 

Spendenkonto:
Förderverein für bedrohte Völker
Postbank Hamburg
Kontonummer: 7400201, Bankleitzahl: 200 100 20
Wichtig: Stichwort „Winterprojekt“

Für Auslandsüberweisungen:
Postbank Hamburg, IBAN: DE89 2001 0020 0007 4002 01 ; BIC: PBNKDEFF
Stichwort „Winterprojekt“

Wenn Sie eine Spendenbescheinigung benötigen, vergessen Sie nicht Ihre Adresse anzugeben. Die Spendenbescheinigungen werden jedes Jahr im Januar – März von der GfbV verschickt. Monatliche Spendenbeiträge über die Wintermonate wären besonders hilfreichhttps://gfbvberlin.wordpress.com/wp-admin/media-upload.php?post_id=6649&type=image&TB_iframe=1&width=640&height=750

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s