Leonard Peltier seit dem 27. Juni 2011 in Einzelhaft +++ Indianischer Bürgerrechtler wird von Haftbehörden schikaniert

The Hole, das Loch, ist ein Slangbegriff für die Isolierzellen im US-amerikanischen Strafvollzug. In einem solchen „Höllenloch“ wird der indianische Bürgerrechtler Leonard Peltier seit dem 27. Juni festgehalten. Seinem Anwalt Robert R. Bryan zufolge wurde er zu insgesamt sechs Monaten Einzelhaft verurteilt. Der Grund: nicht genehmigter Besitz von Geld, Beschädigung von Staatseigentum und ein versuchter Anschlag auf einen Haftbeamten. Alle drei Vorwürfe entbehren der Grundlage. Für den an Diabetes erkrankten und unter Herzkreislaufbeschwerden leidenden 66-jährigen Bürgerrechtler kann die Isolation in der kleinen Zelle ohne Tageslicht und ausreichend Frischluft lebensbedrohlich werden.
Peltiers Allgemeinzustand ist schlecht. Die Isolationshaft in der nur etwa 1,80m mal 2,40m kleinen stickigen und heißen Zelle ohne ausreichende Frischluftzufuhr wird nur an fünf Tagen in der Woche für jeweils eine Stunde unterbrochen, die restlichen beiden Tage muss der indianische Bürgerrechtler ununterbrochen in der Zelle bleiben. „Man hat meinen Klienten in ein Höllenloch gesperrt“, sagt sein Anwalt Robert R. Bryan. Bei einem Zusammentreffen in Berlin Ende Mai berichtete er uns in unserem GfbV-Hauptstadtbüro, dass es dem Bürgerrechtler jedes Mal, wenn er ihn besuche, schlechter gehe. Robert R. Bryan organisiert derzeit eine neue internationale Kampagne für eine Begnadigung Leonard Peltiers durch Präsident Obama.
Die Vergehen
Leonard Peltier wird der Besitz einer 20-Pfund Note zur Last gelegt, die ihm ein Unterstützer aus Schottland unaufgefordert mit der Post geschickt hatte. Da der Besitz nicht genehmigter Geldbeträge gegen die Haftregeln verstößt, hatte der Bürgerrechtler darum gebeten, dass der Brief nebst Inhalt an den Absender zurückgeschickt wird, doch die Poststelle lehnte das ab. Daher wollte er die Geldnote in einem Brief an einen Bekannten schicken. Bei der Postkontrolle wurde sie dann gefunden. Im Verlauf der anschließenden Durchsuchung der Zelle entdeckte man an der Decke über der oberen Schlafkoje zwei lose Drähte der Zellenbeleuchtung. Leonard Peltier schläft selbst immer im unteren Stockbett, bekommt aber hin und wieder andere Häftlinge in die Zelle gelegt, die dann oben schlafen. Einer von ihnen hatte sich vermutlich an den Drähten zu schaffen gemacht. Trotzdem wurden Peltier die losen Drähte als Beschädigung von Staatseigentum angelastet. Als ein Haftbeamter, der die beiden Drähte berührte, einen leichten Stromschlag erhielt, wurde dies als versuchter Anschlag gewertet und ebenfalls Peltier zur Last gelegt.
Unser Appell
Nach Angaben des LPDOC sind „reale“ Briefe besonders wirkungsvoll. Wenn es Ihnen möglich ist, schreiben Sie daher bitte individuelle, höflich und sachlich formulierte Briefe oder drucken Sie unseren Musterappell aus und versenden Sie ihn per Post oder Fax. Wenn Ihnen dies nicht möglich ist, können Sie auch die E-mail-Adresse des B.O.P. benutzen. Vergessen Sie bitte nicht, sich dabei auf Peltiers Registriernummer „Leonard Peltier #89637-132“ zu beziehen.
Anschrift:
Thomas Kane, Acting Director, Federal Bureau of Prisons
E-Mail: info@bop.gov
Web Site: http://www.bop.gov
Phone: 001 (202) 307-3198
Fax: 001 (202) 514-6620
Adresse : 320 1st Street, NW
Washington, DC 20534
U.S.A.

Unser Briefvorschlag

Dear Mr. Kane,

I am very concerned about the safety and health of Mr. Leonard Peltier, #89637-132, an inmate at the U.S. Penitentiary in Lewisburg, Pennsylvania. Since 27 June 2011, Mr. Peltier is in solitary confinement because of incidents he is not responsible for. Purportedly he will have to stay there for altogether six month. Given his age (66 years) and his bad health this could be a threat to his life. I urgently ask you to comply with your responsibility to safeguard Leonard Peltier while he is in government custody and to return him to the general prison population immediately.
Respectfully

Bitte ergänzen Sie hier Datum, Ort und Ihre vollständige Adresse und unterschreiben Sie anschließend
Freie Übersetzung (nur zur Information — für diejenigen, die selbst kein Englisch beherrschen):
Sehr geehrter Herr Kane,
Ich bin in großer Sorge um die Sicherheit und das gesundheitliche Wohlergehen von Leonard Peltier #89637-132, Häftling im USP Lewisburg, Pennsylvania. Seit dem 27. Juni 2011 befindet sich Mr. Peltier wegen Vorfällen, für die er nicht verantwortlich zu machen ist, in Einzelhaft. Dem Vernehmen nach soll er dort insgesamt sechs Monate bleiben. Angesichts seines Alters (66 Jahre) und seines schlechten Allgemeinzustandes könnte dies lebensbedrohlich werden. Ich fordere Sie eindringlich auf, ihrer Verantwortung gemäß die Sicherheit von Mr. Peltier zu gewährleisten solange er sich in staatlicher Obhut befindet und ihn umgehend in den normalen Strafvollzug zurück zu verlegen.
Hochachtungsvoll
###########

Weitere Infos kann man (in englisch) nachlesen bei
Leonard Peltier Legal Defense
www.facebook.com/pages/Leonard-Peltier-Legal-Defense/193230444056122
Leonard Peltier Defense Offense Committee (LPDOC):
www.whoisleonardpeltier.info
und
http://www.whoisleonardpeltier.info/alert.htm
############
Wenn Sie Fragen haben, helfen wir Ihnen gern. Bitte wenden Sie sich an das Referat für indigene Völker. Ansprechpartnerin ist Yvonne Bangert (indigene@gfbv.de). Bitte beachten Sie, dass auch die Kampagne für eine Begnadigung Leonard Peltiers fortgesetzt wird. Wenn Sie in diesem Sinne an Präsident Obama schreiben möchten, können Sie den entsprechenden Link benutzen. Klicken Sie dafür bitte hier
Hintergrund zum Fall Peltier:
Kampagen (abgelaufen) Leonard Peltier muss endlich freikommen!
Grußwort zum 40-jährigen Bestehen der Gesellschaft für bedrohte Völker: Leonard Peltier seit 32 Jahren unschuldig inhaftierter indianischer Bürgerrechtler

 

Advertisements

2 Gedanken zu “Leonard Peltier seit dem 27. Juni 2011 in Einzelhaft +++ Indianischer Bürgerrechtler wird von Haftbehörden schikaniert

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s