Mapuche/Chile: Repressionen des chilenischen Staates gegen Mapuche gehen weiter

Nachdem die chilenische Polizei Ende Juli 2011 auf Mapuche, vor allem Kinder und Jugendliche, in der Mapuche-Gemeinschaft Ignacio Queipul Millana/Temucuicui geschossen hat, geht die Gewalt gegen die größte ethnische Minderheit des Landes unvermindert weiter. Letzte Woche (04.08.11) erreichte uns die Meldung eines Mapuche Informanten vor Ort, dass erneut Spezialkräfte der Polizei gewaltsam in die Gemeinde Temucuicui eingedrungen seien und um sich geschossen haben sollen.

Ende Juli 2011 hat die chilenische Polizei mehrere Tage lang in der Gemeinde Temucuicui, im Gebiet von Ercilla im Süden Chiles, Kinder und Jugendliche beschossen und verletzt. Dabei, so der Sprecher der Gemeinde Temucuicui, soll der Sohn des Unternehmers René Urban, Héctor Urban, von einem Pickup aus einen Jugendlichen Mapuche beschossen und ihn verletzt haben. Der Schütze sei in Begleitung eines Polizeibeamten gewesen, den das Opfer aufgrund seiner Bekleidung und seiner Waffe wiedererkannte. Beide hätten den Verletzten einfach liegen gelassen. Héctor Urban stritt seine Beteiligung ab.

Immer wieder kommt es auch zu Morddrohungen von René Urban. So sagte der Sprecher der Gemeinde Temucuicui, Mijael Carbone Queipul, am 31.07.11 gegenüber Elperiódico.cl: Vor einigen Tagen hielt René Urban meine Mutter in der Nähe der Fundo La Romana auf und drohte ihr und auch mir; er gab ihr zu verstehen, dass innerhalb kürzester Zeit wir für alles bezahlen werden, was wir getan haben, so Carbone. “Hace unos días, René Urban interceptó a mi madre en las cercanías del Fundo La Romana, momento en que la amenazó y me mandó a amenazar a mí, señalándole que en muy corto tiempo se las íbamos a pagar todas, por todo lo que le hemos hecho.”

Installation von Überwachungskamera

Am 25.07.11 haben Polizeibeamte eine Überwachungskamera mit großer Reichweite und hoher Auflösung in der Nähe des Grundstücks La Romana auf einem Hügel installiert. Dieses Grundstück befindet sich direkt neben der Gemeinde Temucuicui und ist im Besitz des Unternehmers Urban. Die Überwachungskamera soll helfen AktivistenInnen zu identifizieren, die Grundstücke in dem Gebiet Ercilla besetzen. Die Überwachungskamera erfasst alles, was sich in dem Sektor La Romana ereignet. Sie zeichnet 24 Stunden am Tag auf und speichert die Daten auf einem externen Datenträger, der alle drei Tage der Staatsanwaltschaft übergeben wird, das die Aufnahmen dann analysiert. Der Oberst der Polizeikräfte Manuel Baeza sagte, dass die Kamera nicht nur helfen wird Personen zu identifizieren die Vorfälle in dem Gebiet planen, sondern auch darauf abzielt das polizeiliche Vorgehen in diesem Gebiet transparenter zu gestalten. Die Ereignisse der vergangenen Wochen lassen jedoch Zweifel aufkommen, ob die Aufnahmen tatsächlich zur Strafverfolgung auch von Polizisten herangezogen werden.
Alle Aufnahmen verbleiben bei der Staatsanwaltschaft von Collipulli, die die Untersuchungen vorantreibt, sagte Oberst Baeza. Außerdem werde die Installation von weiteren Kameras im Gebiet geprüft. Der Unternehmer René Urban zeigte sich einverstanden mit der Installation der Überwachungskamera durch die Polizei, die Aufnahmen sollten seiner Ansicht nach so schnell wie möglich bei Gerichtsverhandlungen eingesetzt werden.

Verbot von traditioneller Kleidung

Am Mittwoch, dem 03.08.11, sorgte die Twitter Meldung einer Mapuche Studentin für Empörung: Viviana Lloncon P. wurde verboten zur Verteidigung ihrer Abschlussarbeit an der Universidad del Mar ihre traditionelle Kleidung zu tragen, obwohl in der gleichen Woche der Bildungsminister Felipe Bulnes ein neues Bildungsangebot umsetzte, das auch das Thema der Interkulturalität beinhaltet. Der Gebrauch der traditionellen Kleidung ist ein wichtiger Ausdruck der Identität der indigenen Völker. Außerdem ist das Recht auf Identifikation eines der universellen Menschenrechte. Art. 3 der ILO Konvention 169 besagt auch, dass indigene Völker in vollem Umfang Menschenrechte und die fundamentalen Freiheiten genießen, ohne Hindernisse und ohne Diskriminierung. Der aktuelle Fall stellt also einen klaren Bruch mit elementaren Grundrechten dar und ist ein weiterer Versuch, die Mapuche in ihren Freiheiten und Rechten einzuschränken.

Erneute Gewalt durch Polizei

Vergangenen Donnerstag (04.08.11) erreichte uns die Meldung eines Mapuche Informanten vor Ort, dass erneut Spezialkräfte gewaltsam in die Gemeinde Temucuicui eingedrungen seien und dabei um sich geschossen haben. Im Vergleich zu früheren Übergriffen schossen die Polizeikräfte dabei mit scharfer Munition und nicht mit Schrotkugeln. Nach Polizeiangaben sollen am Abend gegen 17 Uhr vermummte Personen zum Grundstück La Romana gekommen sein. Daraufhin rief René Urban die Polizei, die dann in der Gemeinde Temucuicui um sich schoss. Angaben über Verletzte gibt es bisher nicht. Nach dem es schon öfter zu gewaltsamen Auseinandersetzungen in dem Gebiet kam steht Urban nach einer gerichtlichen Anordnung Polizeischutz zu. Dieses Vorgehen der Regierung und der Polizei ist fragwürdig, denn es zeigt, dass ihm der Schutz von Privatgrundstücken wichtiger zu sein scheint, als die Rechte seiner Minderheiten.

Der Lonko von Temucuicui, Juan Catrillanca, hat angedeutet, dass sie nicht eher mit den Demonstrationen aufhören bis sie ihre Gebiete wiederbekommen; diese wurden ihnen eigentlich schon während der Regierungszeit von Michelle Bachelet versprochen.

Der Sprecher der Gemeinde Temucuicui, Mijael Carbone Queipul sagte am 31.07.11 gegenüber Elperiódico.cl: Die wiederholten Drohungen werden wir nicht tolerieren. René Urban muss das Gebiet verlassen. Die Mobilisierungen für die Wiedererlangung der Gebiete werden weitergehen, wir lassen uns nicht einschüchtern durch die [Polizeiaktionen und] Schüsse wie sie derzeit [in unserer Gemeinde] geschehen. “Las amenazas reiteradas no las vamos a seguir tolerando. Yo creo que el particular René Urban tiene que hacer abandono del territorio. Las movilizaciones por la recuperación de los territorios van a continuar y no nos vamos a dejar amedrentar por los disparos que están realizando.”

9. August 2011 – M. Jarzombski

Advertisements

Ein Gedanke zu “Mapuche/Chile: Repressionen des chilenischen Staates gegen Mapuche gehen weiter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s