Kolumbien: Frieden zwischen FARC und der Santos-Regierung?!

Anfang dieser Woche kam es zu vermehrten Aussagen, dass die kolumbianische Guerilla- Gruppierung FARC  (Fuerzas Armadas Revolucionarias de Colombia – Revolutionäre Streitkräfte Kolumbiens) und die Regierung unter Präsident Santos die 2002 gescheiterten Friedensgespräche wiederaufnehmen wollen.Karte Kolumbien Nachdem es im letzten Jahr vermehrt Angebote von Seitens der FARC gegeben hatte, sich wieder an einen Tisch zu setzen und auch immer wieder Gerüchte über Geheimtreffen der beiden Seiten aufkamen, bestätigte Santos letzten Montag die beiderseitige Bereitschaft, „sich zusammenzusetzen, um zu verhandeln und nicht aufzustehen, bevor nicht ein Friedenspakt unterzeichnet ist, der dem bewaffneten Konflikt in dieser südamerikanischen Nation ein Ende setzt“. Jedoch gibt es noch keine offiziellen Angaben, ob bereits ein Abkommen über die Gespräche zwischen beiden Parteien geschlossen wurde. Als unabhängige und unparteiische Unterstützung spielen Norwegen, Venezuela und Cuba eine nicht unwesentliche Rolle.

Es kommt das Gefühl auf, dass beide Seiten an einer friedlichen Lösung des über 50 Jahre andauernden Konflikt interessiert sind und nach etlichen gescheiterten Friedensgesprächen endlich eine akzeptable Lösung für alle Beteiligten finden möchten. Die Bevölkerung leidet seit Jahren unter den gewaltvollen Ausschreitungen zwischen Guerilla, Paramilitärs und Militär. Insbesondere die Landbevölkerung und die indigene Bevölkerung gerät immer wieder zwischen die Fronten und wird durch die wachsenden Aktivitäten der Guerilla im Kokaingeschäft immer wieder durch die Ausbreitung des Kokaanbaus aus ihren Territorien vertrieben.

Dennoch werden die geplanten Gespräche schon im Vorfeld von fehlender Kompromissbereitschaft der beiden Parteien geprägt. Zum einen möchte die Regierung Santos (siehe Bild links)  ihre seit Anfang des Jahres andauernde militärische Großoffensive gegen die Guerilla auch jetzt nicht einstellen und während den Gesprächen weiterführen, da sie eine erneute Erstarkung der FARC befürchtet. Auf der anderen Seite weigerte sich die FARC beharrlich vor einem abgeschlossenen Friedensvertrag und Amnestien, die Waffen abzugeben und zu kapitulieren. Es scheint also, als ginge der Kampf munter weiter, während die Führungen der beiden Seiten im Ausland versuchen eine gemeinsame Lösung zu finden. Ob dies möglich ist, wenn gleichzeitig weiter Entführungen, Gewalt und Militäroffensiven von statten gehen?

Kolumbien ist von dem jahrzehntelangen Kampf und anhaltender Gewalt geprägt, welche in den Jahren des Konfliktes vermutlich um die 200.000 Todesopfer auf Seiten der Guerilla, des Militärs, den Paramilitärs und vor allem unter Zivilisten gefordert hat. Jedoch musste die FARC (siehe Foto rechts)  in den letzten Jahren immer größere Verluste einstecken und auch der Rückhalt in der Bevölkerung sinkt stetig. Es scheint als seien alle Beteiligten der Gewalt und der Angst leid, wissen jedoch nicht, wie der Konflikt zu enden ist, ohne das eine Seite ihr Gesicht komplett verliert.

Nun scheint es mit den im Oktober beginnenden Friedensgesprächen eine neue Chance zu geben. Der Erfolg wird maßgeblich von der Kompromissbereitschaft der Regierung und der FARC abhängen, wobei die momentanen Voraussetzungen mit einer andauernden staatlichen Militäraktion nicht zum Besten stehen. Beide Seiten sollten zu Gunsten von Erfolg versprechenden Gesprächen momentane gewaltvolle und militärische Aktivitäten einstellen und somit der Gegenseite die Möglichkeit verschaffen, sich ernsthaft auf Friedensgespräche zu konzentrieren, um nicht Gespräche über den Frieden inmitten von taktischen Militär- und Guerilla-Aktionen führen zu müssen.

Die Gespräche werden zeigen, ob man ein großes Kapitel in der Geschichte Kolumbiens und ganz Südamerikas schließen kann, und damit Kolumbien die Chance erhält sich um ein weiteres Problem des Landes zu kümmern – den blühenden Drogenhandel.

 geschrieben von Anke Schwarzkopf

Quellen:

http://www.desdeabajo.info/actualidad/colombia/item/20484-farc-y-gobierno-divulgan-informaciones-sobre-acuerdo-inicial-rumbo-a-la-paz.html

http://internacional.elpais.com/internacional/2012/08/27/actualidad/1346091019_769052.html

http://www.guardian.co.uk/world/2012/aug/28/colombia-farc-peace-talks-president

http://amerika21.de/nachrichten/2012/08/56359/kolumbien-farc-frieden

http://www.sueddeutsche.de/politik/friedensgespraeche-in-kolumbien-regierung-will-mit-farc-rebellen-verhandeln-1.1451833

http://www.zeit.de/politik/ausland/2012-08/kolumbien-farc-friedensgespraeche

http://latina-press.com/news/134125-tv-bericht-moegliche-friedensgespraeche-zwischen-kolumbien-und-farc-bereits-im-oktober/

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s