Solidarität mit den Uiguren: Ein Han-Chinese bezieht Stellung

Häufig lehnen es Hotelwirte in China ab, Zimmer an reisende Uiguren zu vermieten. Sie müssen sich regelmäßig demütigenden Kontrollen durch Sicherheitskräfte unterziehen. Yang Haipeng, Han-Chinese und Journalist aus Shanghai, zeigt jetzt in einer simplen wie aufsehenerregenden Aktion seine Solidarität mit den Uiguren: Er trägt eine „Doppa“, eine traditionelle uigurische Mütze und wird jetzt häufiger von Sicherheitskräften kontrolliert.

Yang hatte in den vergangenen Jahren immer wieder von uigurischen Freunden gehört, wie traumatisch die Sicherheitsprüfungen waren, denen sie sich unterziehen mussten. „Meine uigurischen Brüder, wenn Ihr Euch durch exzessive Sicherheitsmaßnahmen gedemütigt fühlt: Wisset, dass ein Han-Chinese bereit ist, dies auch über sich ergehen zu lassen.“ Auf Weibo, dem von hunderten von Millionen Menschen in China genutzten Micro-Blogging-Anbieter, zeigte er sich mit seiner Doppa. Elia Abla, ein Uigure aus Urumqi, zeigte sich gerührt. „So etwas ist selten und wertvoll.“

yang

Foto: Screenshot von Yangs Weibo-Seite

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s